Der Warenkorb ist leer
Traumhafte Deckelvase aus Tibetsilber mit prächtigen Details
AG-362

Bei dieser Deckelvase aus Tibetsilber handelt es sich um ein ganz außergewöhnliches Gefäß. Der Legende nach enthält die Vase Amrita, den Nektar der Todlosigkeit. Sie kann auch einen endlosen Strom von Juwelen bergen und wird dann „Unerschöpfliche Juwelenvase“ genannt.

Die Vase ist verziert mit den Acht Glückszeichen (Skrt. Ashtamangala) – dem Sonnenschirm, den zwei Fischen, der Schatzvase, dem Lotus, der Schneckenmuschel, dem Endlosen Knoten, dem Siegesbanner und dem Rad.

Dies sind Opfergaben, die dem König bei seiner Krönung überreicht wurden.

Nach buddhistischer Vorstellung brachten die vedischen Götter Brahma und Indra, sowie die Erdgöttin Bhudevi, die Zeugin seiner Erleuchtung war, Shakyamuni die Acht Kostbarkeiten nach seiner Erweckung zum Buddha dar.

Auf der Unterseite gibt die Dynastie-Siegelung Auskunft, wann diese Skulptur bzw. die Vorlage gefertigt worden ist. Diese Dynastiesiegelung ist für chinesische Skulpturen typisch, tibetische oder nepalesische haben keine Siegelung in chinesischen Schriftzeichen unter ihren Skulpturen.

 

Diese Deckelvase ist sehr prächtig gearbeitet mit einer hohen Detailtiefe.

Bei unseren Angeboten handelt es sich um, von uns persönlich ausgesuchte Einzelstücke, die wir auf verschiedenen Antikmärkten in China, Tibet und Nepal von kleinen Händlern erwerben. Somit haben wir immer eine Auswahl besonders schöner und seltener Exemplare vorrätig.

Traumhafte und reich verzierte Vase !